Artenvielfalt ist unsere Stärke – vom Sternerestaurant, Hofladen bis zur Burger Box

Letztes Wochenende gab es erst ein Naturgenussmenü auf Föhr im Sternerestaurant „Alt Wyk“ dann ging es auf eine Naturschutzfläche. Diesen Freitag After Work Treff bei Johns Burger Box am Blücherplatz in Kiel mit lässiger Livemusik, guten Gesprächen mit

Naturgenuss After-Work bei Johns Burger Box in Kiel

Gästen, John und Jakob, dem Pächter des Stiftungslandes, wo die Angus Rinder für Johns Burger leben. Und morgen erst Wanderung im Stiftungsland Hessenstein und danach genussvolles Gourmet-Picknick in der „Ole Liese“ mit Sternekoch Volker M. Fuhrwerk. Wir wollen nicht nur auf die Artenvielfalt in der Natur hinweisen, aufmerksam machen, sondern zeigen dies auch bei den Veranstaltungen. Und genauso vielfältig wie die Natur sein kann, sind Menschen, Veranstaltungen, Unternehmen. Und jede*r ist wichtig für die Vielfalt im Leben.

Bedrohte Artenvielfalt

Die Artenvielfalt in unserer Natur ist bedroht. Daran können wir alle was ändern. Hauptsache, wir merken es überhaupt! So nach dem Motto: Stell Dir vor, die Zauneidechse stirbt aus und keiner merkt es. Ja – soweit ist es schon. Oder auch die

Zauneidechse im Stiftungsland

vielen Wildbienen- oder Insekten- oder Wildblumenarten. So langsam kommen immer mehr Menschen darauf, dass dies nicht nur das leise Sterben der Natur betrifft, sondern irgendwann auch uns an den Kragen geht. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein kümmert sich seit nunmehr 41 Jahren darum, dass das Gröbste verhindert wird. Diese, teils diffizile Arbeit, bleibt vielen unbemerkt. Oder wird „belächelt“ von irgendwelchen Schlaumeiern. Das diese Projekte Expertenteams durchführen, die sich sehr wohl Gedanken machen, Strategien entwickeln, wie ein Schmetterling wiederangesiedelt werden kann, welche Pflanzen genau wo gepflanzt werden und welche Tiere diese pflegen oder wo und wie Grünbrücken gebaut werden – das wissen die wenigsten.

Wir freuen uns über neue Gäste

Bei unseren Veranstaltungen waren vor einigen Jahren nur, sagen wir mal, die „gestandenen Menschen des Umweltschutzes“ zu finden. Was wirklich nicht despektierlich gemeint ist, liebe Unterstützer;-), bitte bleibt dabei. Seit ein paar Jahren stellen wir fest, dass viele jüngere Menschen und vor allem Gäste bei unseren

Wanderung im Esprehmer Moor

Veranstaltungen anzutreffen sind, die sonst gar nichts mit Naturschutz am Hut haben. Diese treffen wir eben an so unterschiedlichen Orten mit Themen, die genauso unterschiedlich sind. Nur eines haben alle gemeinsam: Es geht immer ums Stiftungsland – immerhin verteilt in ganz Schleswig-Holstein auf 36.000 Hektar. Da gibt es viele unterschiedliche Fragen, die wir versuchen, zu beantworten und gemeinsam zu lösen. Das macht Spaß!

Natur genießen – wenn man weiß, woher es kommt

Wir bringen zusammen, was zusammen gehört. Naturinteressierte Genießer – egal ob Burger oder Bœuf bourguignon oder vegetarischer Wildkräutersalat. „Wir wollen wissen, wo unser Essen herkommt und wächst!“ hört man oft auf den Wanderungen. Genau das interessiert die Restaurants. Und die lernen dann auch noch die Pächter des Stiftungslandes kennen, gehen selbst mal auf den Betrieb. So wie eben John Rapaglia, von Johns Burger zu Jakob Gosch auf den Angushof geht und sieht, wie die Rinder aufwachsen. Oder Volker M. Fuhrwerk genau weiß, wo die Galloways von Bunde Wischen auf der Geltinger Birk weiden. Die ausgewählten Restaurants machen – im besten Fall – viel Werbung für die Stiftung Naturschutz über das Naturgenussfestival. Extra Menükarte, Infos über die Produkte, link auf der Webseite. Die weiteren Produkte sollten übrigens dann aus der Region kommen und immer noch 2 Zutaten unserer

Cindy und Wolfgang Jahnke vor dem Hofladen in Sörup

Partner beinhalten. Z.B. Käse von Jahnkes Ziegenkäse, Hofkäserei Backensholz oder Brot von Bio-Brotgarten oder Bier von Lillebräu.

Wer alles mitmacht  das seht ihr auf der Website www.naturgenussfestival. Wir sind ja erst gestartet im Juni – es gibt also noch viele Veranstaltungen bis September, um dabei zu sein und aktiv das gemeinsame Ziel der Artenvielfalt und -erhalt zu unterstützen. Macht mit – egal ob beim Burgeressen, Picknick oder Wanderung. Ihr seid herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.